aufstehen-schrift-72dpi

in Berlin

28.04.2019 – Aufstehen-Kongress in Berlin


Die Basisgruppen der Sammlungsbewegung Aufstehen hatten am 28. April zum berlinweiten Kongress geladen und hunderte Interessierte kamen.

Moderiert wurde das Plenum von zwei Mitgliedern der Neuköllner Basisorganisation.

Am Nachmittag ging es dann in die themenspezifischen Workshops:
1) Wohnen
2) Wirtschaft und Soziales
3) Frieden
4) Demokratie und Lobbyismus
5) Umwelt
6) Migration
7) Bewegung und Organisation

Am Ende der ersten inhaltlichen Runde wurden die Ergebnisse aller Workshops im Plenum nach dem Vorbild eines "Speed-Dating" zusammenfassend vorgestellt und auf Stellwänden optisch festgehalten. In einer zweiten Runde fand dann auf Basis der erarbeiteten Ergebnisse eine stärker "aktionsorientierte" Workshop-Runde statt.

Die Stimmung in den Workshops war gut und lebendig. Insbesondere in den Workshops zu den Themenfeldern "Wirtschaft und Soziales", "Frieden", "Umwelt" und "Migration" herrschte ein recht konstruktives Miteinander.

Seinen Abschluss fand der Kongress mit einer Rede von Michael Prütz von der Initiative "Deutsche Wohnen enteignen". Er forderte "Aufstehen" zu gemeinsamen Aktionen auf und erklärte abschließend: "Die Investoren, die auf unsere Kosten leben, wollen wir abschrecken. Geht auf die Straße, sammelt Unterschriften, wir werden siegen."